5 Tipps zum richtigen Grillen

Mit den folgenden Grilltipps gelingt der nächste Grillabend auf jeden Fall:

1. Holzkohle / Grillbrickets anzünden

Eine wichtige Grundregel ist, dass aus Sicherheitsgründen kein Brennspiritus oder gelartige Grillpasten verwendet werden sollten. Neben dem unangenehmen Geruch kann ein Einsatz sehr gefährlich sein, z.B. wenn Spiritus oder Benzin auf bereits angezündete Kohle gegossen wird. Unter Umständen kann es dann nämlich zu Stichflammen und Verpuffung kommen.

Die bessere Wahl sind in jedem Fall feste Grillanzünder wie z.B. Bioanzünder aus in Wachs getränkter Holzwolle* oder Bio Kaminanzünder aus Naturholz mit Wachs*. Zusätzlich sollte ein Anzündkamin verwendet werden. Mit einem Anzündkamin wie z.B. dem Rapidfire von Weber* geht das Anzünden der Briketts und Grillkohle bequemer, schneller, einfacher und sicherer und zusätzlich dient er auch noch als Portionierer.

Werbung

2. Holzkohle / Grillbrickets „löschen“

Häufig lässt man den Grill einfach ausglühen, aber es gibt auch Situationen, wo die Grillkohle möglichst schnell an Hitze verlieren soll. Ist man Besitzer eines Kugelgrills (oder eines anderen Grills mit Deckel) kann man hier auf einen sehr einfachen Trick zurückgreifen: Man entzieht der Kohle einfach den Sauerstoff indem man alle Lüftungsöffnungen am Grill schließt. Durch die fehlende Luft-Zufuhr geht die Kohle nun sehr schnell aus und verliert an Hitze. Dies ist z.B. sehr hilfsreich, wenn man den Grill Abends noch abdecken oder im Schuppen verstauen möchte (z.B. wenn es regnet).

3. Wenden des Grillfleischs

Eine weit verbreitete Regel ist, dass das Grillfleisch möglichst häufig gewendet werden sollte. Dies ist aber nicht unbedingt richtig. Vorteile vom häufigen Wenden sind sicherlich, dass man genau den aktuellen Zustand des Fleisches kontrollieren kann und es nicht so schnell verbrennt. Wendet man das Grillfleisch allerdings weniger (ca. dreimal ist ausreichend) verliert es weniger Saft und es bildet sich eine leckere Kruste. Außerdem kommt das Fleisch dann wirklich auf eine ordentliche Kerntemperatur und gart besser durch.

4. Tropfschale verwenden

Beim Grillen sollte man auf jeden Fall eine Tropfschale verwenden. Die Tropfschale wird unter dem Grillrost platziert und fängt somit herunter tropfendes Fett auf. Tropft Fett (oder auch Fleisaft und Marinade) auf die glühende Kohle werden Schadstoffe (z.B. Benzopyren) gebildet – dies sollte vermieden werden. Des Weiteren wird durch eine mit Wasser gefüllte Tropfschale z.B. in einem Kugelgrill die Luftfeuchtigkeit erhöht, was den Geschmack vom Grillgut positiv beeinflusst.

5. Fleischthermometer verwenden

Mit einem Fleischthermometer wie z.B. dem Ultranatura Funk-BBQ Thermometer* kann man sehr leicht die Kerntemperatur des Grillfleischs messen. Dies ist notwendig um den optimalen Garzeitpunkt zu bestimmen. Wird das Fleisch zu lange gegrillt wird es schnell trocken und zäh. Dies möchte man natürlich gerne verhindern. Fleischthermometer wie z.B. das iGrill mini* informieren sogar auf dem Smartphone, wenn das Fleisch gar ist. Mein Preistipp: Das Grillfürst Grillthermometer BBQCheck Duo+* (Weitere Infos zu Grillthermometern)

Beitrag teilen

Empfehlungen

RUMO Edelstahl
Tropfschale groß

RUMO Edelstahl Tropfschale groß

Jetzt kaufen!*
Original Weber
Alu-Tropfschalen klein

Original Weber Alu-Tropfschalen klein

Jetzt kaufen!*
Original Weber
Alu-Tropfschalen groß

Original Weber Alu-Tropfschalen groß

Jetzt kaufen!*
Maverick ET-733
Funk-Thermometer Set



Jetzt kaufen!*
Koch Einstich-
Thermometer

Einstich Fleischthermometer

Jetzt kaufen!*
iDevices iGrill
mini Bluetooth

Fleischthermometer iDevices iGrill mini
Jetzt kaufen!*

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.